Sie sind nicht angemeldet.

julijan1994

Anfänger

  • »julijan1994« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 23. Juni 2022

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. Juni 2022, 21:25

Rost Federaufnahme Beifahrerseite

Hallo liebe W124er-Gemeinde,

ich fahre seit fast 4 Jahren einen 190D 2.0 MOPF und bin daher auch länger im W201-Forum unterwegs. Ich plane, wenn das Studium in 1,5-2 Jahren rum ist, mal auch in etwas weiter entfernte Länder zu fahren. Daher wollte ich mir schon länger einen zweiten Stern zulegen, weil mein W201 2019 neu lackiert worden ist und auch ansonsten gut dasteht. Wenn ich in Marrakesh oder sonst wo bin, dann will ich mich nicht unnötig aufregen wenn da die eine oder andere Schramme reinkommt. Hatte mir erst 300GD angesehen aber die sind zu teuer (und oft sehr gammelig) und für normale Strecken auch eigentlich nicht notwendig. Hatte mich dann nach einem 190D 2.5 oder 300D umgesehen, weil ich die Technik da kenne, und würde da ein Dachzelt draufsetzen. Ich bin dann bei einem 87er MOPF0 W124 300D mit 392000 km fündig geworden. ABS, kein Schiebedach dafür aber Klima und H-Zulassung aber seit April keine HU mehr. Optisch musste das Auto ja nicht top sein und ich habe mich im Bereich von unter 4000€ bewegt. Die typischen Stellen kenne ich vom W201 schon. Die Achsaufnahmen sind gut und die Heckscheibe zeigte keine Anzeichen von Wassereinbruch (hatte deswegen beim W201 die Scheibe mal raus). Eine Wagenheberaufnahme ist durch, eine weitere ist oberflächlich rostig, die restlichen sind gut. Die hinteren Kotflügel sind an den Falzen an ein paar stellen durchgeknuspert. Das Auto wurde auf dem Land bewegt und so sammelte sich hinter den vorderen Innenkotflügeln recht viele Erde, weshalb die Schwellerspitzen etwas gammelig sind. Dafür, dass ich dort zwei Blümentöpfe an Erde rausgeholt habe, sehen diese Bereiche aber noch gut aus. So das sind die Dinge die ich schon vorher wusste. Was ich nicht wusste ist das was an der rechten Federaufnahme hinter der Erde war. Das sind ein paar Löcher zum Vorschein gekommen nachdem ich mit dem Nadelentroster rüber war (siehe Bilder). Die anderen Roststellen sind nur kosmetisch aber hier ist eine hochbelastete Stelle. Mein Plan war eigentlich einige Teile selber zu tauschen (Hinterachse hat Vorbesitzer schon überholt), TÜV zu bekommen und den W124 zu den Betrieb zu fahren, der bei meinen W201 die Lackierung und die Hinterachsaufnahme gemacht hat (auf dem Balkan, habe Verwandte dort). So wird aber meines Erachtens auch der Prüfer, der ein Kumpel von einem Kumpel ist, da wohl keine Plakette draufkleben. Jedenfalls gehe ich stark davon aus. Noch hält die Aufnahme aber die kann ja auch abreißen. Jetzt bin ich am überlegen wie ich das richten lassen kann. Geht man mit sowas zu einem Karosseriebauer? Viele normale KFZ-Werkstätten machen ja auch Unfallinstandsetzung und sogar Lackbetriebe schweißen. Jetzt ist das aber wie gesagt keine Kosmetik sondern ein tragendes Teil und da sollte man wissen was zu machen ist dass das hält. Ich habe auch gelesen, dass man das auch überhaupt nicht schweißt sondern nietet. Was würdet ihr sagen?
LG
»julijan1994« hat folgende Dateien angehängt:
  • 1_2.jpg (244,15 kB - 62 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. September 2022, 21:16)
  • 2_2.jpg (274,57 kB - 59 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. September 2022, 21:16)

Lukese

Fortgeschrittener

  • »Lukese« ist männlich

Beiträge: 235

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2011

Wohnort: Ludwigsburg

Typ: S124

Typ: w124

Typ: w201

Baujahr: 1992

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

2

Freitag, 24. Juni 2022, 22:25

Joa, eigentlich keine wilde Sache. Einmal raus mit der Federstütze, Blech dahinter flicken und neue Federstütze rein. Versiegeln/ Lacken nach Gusto und gut ist es…

Und ich würde es definitiv (wieder) schweißen. Ist ja kein w210;-)

Ersatz gibts hier: https://www.trabhan.com/de/teile-fuer-pkw-kaufen/teile-fuer-mercedes-benz/w124-e-klasse/reparaturbleche-einschweissbleche/22381/vorfederaufnahmen-fuer-mercedes-w124


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

julijan1994

Anfänger

  • »julijan1994« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 23. Juni 2022

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 21. August 2022, 16:34

Ich habe neulich mit einem KFZ-Meister gesprochen und der meinte man würde, nachdem der alte Federteller raus ist, dort ein Blech zur Verstärkung (wegen dem Materialschwund) aufschweißen und darauf dann den neuen Federteller. Was würde man denn da für eine Blechstärke nehmen wenn man das so machen würde?
Kann mir jemand Tipps geben, wie ich den alten Federteller am besten raustrenne?
LG

Lukese

Fortgeschrittener

  • »Lukese« ist männlich

Beiträge: 235

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2011

Wohnort: Ludwigsburg

Typ: S124

Typ: w124

Typ: w201

Baujahr: 1992

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 21. August 2022, 20:41

Ich nehm da 2mm Blech hinter der Aufnahme. Zum raustrennen die Schweißpunkte aufbohren und die unteren beiden Nähte durchflexen, kommt dann eigentlich mit bissl Gewackel raus.

5

Sonntag, 21. August 2022, 21:26

2 mm passt und macht auch Sinn.

wenn es also so aussieht:

index.php?page=Attachment&attachmentID=54293

den Teller einfach kaputt flexen, gerade so, dass man halt alles wegbekommt, da ein schadfreier Ausbau (Rausschnitt...) Stunden dauert, wenn man es überhaupt hinbekommt.

Hier sieht man noch Reste der originalen Längs-Schweißnaht.....die muss natürlich vor dem Aufschweissen des neuen Tellers weg....hier hatte ich sie noch zum Vermessen stehen gelassen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=54294

Dann halt alles mit 2 mm Knüppelblech reindengeln....1,5 mm dürfte aber auch reichen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=54295

im obigen Bild erkennt man (glaube ich), dass man schon mit etwas Strom schweißen sollte...

dann noch diverse Schichten Mittelchen drauf und gewünschten Endlack

index.php?page=Attachment&attachmentID=54296

oder auch nicht.

Vor 10 Jahren wurden 124 wegen solcher Stellen noch weggeschmissen ;) ....

julijan1994

Anfänger

  • »julijan1994« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 23. Juni 2022

  • Nachricht senden

6

Montag, 22. August 2022, 12:59

Danke für eure Tipps,
ein MIG/MAG-Gerät kann ich organisieren. Auch kenne ich jemanden, der mal den Beruf des Schweißers erlernt hat.
@Rentnerdaimler
Also man macht 3 Lochpunktschweißungen auf jeder Seite und noch jeweils 2 kurze Raupen wenn ich das bei dir richtig sehe. Ich habe gehört man muss wegen dem Hitzeeintrag aufpassen damit das Blech neben den Schweißnähten nicht spröde wird, weil dann kann es daneben reißen.

Hast du das ausgeschnittene Loch nur auf Stoß eingeschweißt? Im Pilgerschritt? Wie pausche ich das Loch am besten ab damit ich dann ein passendes Stück Blech zurechtschneiden kann?

Was ich nicht erkennen kann: Hast du die Stellen, wo der alte Teller fixiert war, mit neuem Blech verstärkt oder einfach nur die alten Reste entfernt und den neuen Teller dort direkt aufgeschweißt?
LG

jo.corzel

Fortgeschrittener

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 18. April 2020

  • Nachricht senden

7

Montag, 22. August 2022, 13:54

Wenn du selber keine Ahnung von hast und auch erst noch Equipment und Schweißer besorgen must ist es vielleicht eine Überlegung Wert es in einer Karosseriebude mal an zu fragen welchen Preis sie dafür aufrufen.

Beim 300TE-24 von meinem Bekannten hat er das machen lassen (Federteller konnte weiter verwendet werden) mit einigen anderen Sachen (ich hatte kein Interesse mehr an dem schmutzigen Job), ob es den Federteller noch bei MB gibt :?: , wenn ja ist er sicher nicht gerade günstig, sollte damals über 150€ kosten, das Stück Blech.

https://ibb.co/TK3P93s

Wie schon geschrieben ist es wichtig den Federteller wieder am richtigen Platz an zu bringen, sonst steht der Wagen schief, bzw. du musst mit unterschiedlichen Gummibeilagen arbeiten.

Wie auch immer viel Erfolg mit der Reparatur.

Gruß
Jo

Beiträge: 1 162

Registrierungsdatum: 29. September 2014

Typ: c124 300ce

Typ: s124 300d

Typ: vw lt28

Baujahr: 1992

Baujahr: 1988

Baujahr: 1980

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. August 2022, 13:58

Beim 300TE-24 von meinem Bekannten hat er das machen lassen (Federteller konnte weiter verwendet werden) mit einigen anderen Sachen (ich hatte kein Interesse mehr an dem schmutzigen Job), ob es den Federteller noch bei MB gibt , wenn ja ist er sicher nicht gerade günstig, sollte damals über 150€ kosten, das Stück Blech.
Lukese hat doch den Link für Trabhan mit passender Federaufnahme geschickt. Mit ca. 70,- Tacken doch kein Thema. Ansonsten geb ich dir aber Recht. Wenn du noch gar keine Schweißerfahrung hast, dann fängt man nicht mit sowas an. Vielleicht kann dir auch jemand mit Erfahrung helfen, dann lernst du gleich was und sparst trotzdem.
Viel Erfolg
Otthardt

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?