Sie sind nicht angemeldet.

Auti

Anfänger

  • »Auti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 25. September 2014

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. September 2019, 22:45

Hinterachse abgerostet

Hallo Fans der rostfreien Karosse,

in diesem Thread werde ich versuchen die Komplettsanierung der Hinterachse meiner Limo zu dokumentieren. Bestimmt wird sich dabei die ein oder andere Frage ergeben, auch wenn ich hier fleißig lese.

Die Geschichte beginnt damit, dass ich ein mehr und mehr schwammiges Fahrverhalten auf der Autobahn bemerkte, insbesondere in Kurven. Bei über 400tkm Laufleistung vielleicht normal, dachte ich. Als ein (zunächst leises) Poltern bei Bodenwellen von hinten rechts hinzukam, habe ich das beim nächsten Werkstattbesuch angesprochen und untersuchen lassen. Hier wurde mir Entwarnung gegeben, es könne keine mögliche Ursache dafür identifiziert werden.

Etwa ein Jahr und rund 5tkm war ich so unterwegs, viel Autobahn und Langstrecke, und nur ab und zu wurde ich etwa beim Überfahren von Kanaldeckeln daran erinnert, dass da möglicherweise etwas nicht in Ordnung (vermutlich ausgeschlagen) sein könnte.

Bei der nächsten HU dann der Schlag: Meine Hinterachse bzw. Hinterachsaufnahme auf der rechten Seite ist komplett abgerostet. Auch der Hinterachsträger ist kaputt gerostet und muss laut Werkstatt ersetzt werden. Der Karosseriebauer, bei dem ich im Anschluss war, meint es so schlimm beim 124er noch nicht gesehen zu haben. Kostenvoranschlag rund 4500€.

Auch mangels Zeit ist die Limo erst einmal abgemeldet. Die Komplettsanierung will ich machen (lassen), aber mit Ruhe planen. Ärgerlich ist aus meiner Sicht nämlich, dass die Hinterachse vor 10 Jahren komplett raus war und die Hinterachsaufnahmen beidseitig geschweißt wurden. In der Zeit wurde er rund 60tkm bewegt, kaum im Winter, nie bei Schnee, selten bei Regen. Da muss doch etwas falsch gemacht worden sein!? Dieses Mal will ich es vollumfänglich und nachhaltig repariert haben.

Schöne Grüße,
Florian aus Düsseldorf

Auti

Anfänger

  • »Auti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 25. September 2014

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. September 2019, 22:56

Laut meiner Werkstatt und bestätigt durch die Teile-Seite vom Autohaus Dröge ist der für mich wohl richtige Achsträger mit der Nummer A 124 350 75 08 nicht mehr lieferbar.

Lieber würde ich einen neuen vor dem Einbau selber konservieren, statt einen gebrauchten zu kaufen, wo ich wieder nicht weiß, wie gut der wirklich ist. Weiß da jemand genaueres, was die Lieferbarkeit angeht?

sporttourer

Fortgeschrittener

Beiträge: 337

Registrierungsdatum: 19. November 2009

Typ: 300E 91 + 2x 250D 85+86 + 250 TD 86

Typ: T5 Cali Beach

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 19. September 2019, 23:19

Hallo!

Schau erstmal nach wo der noch Rost hat! Du wirst wahrscheinlich ist ne Menge finden..,

Und entscheide dann ...

  • »nicehand« ist männlich

Beiträge: 1 200

Registrierungsdatum: 8. Januar 2008

Wohnort: Wiesbaden

Typ: 320CE rosigste Zwitter ever

Baujahr: 2.1993

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 19. September 2019, 23:48

sporttourer hat natürlich recht...erstmal alles gründlich checken

sebastian hat mal Achsträger professionel überholt...ich weiß nicht ob er es noch macht. aber wenn er es macht, dann top

5

Freitag, 20. September 2019, 05:27

Wie die anderen schon gesagt haben, such den Wagen lieber erst einmal komplett nach weiterem Rost und Pfusch ab...

Ohne Eigenleistung wird ein solches Projekt ein ziemlicher Schuss ins Gesicht, da sollte man sich schon einen Patienten aussuchen bei dem sich der Aufbau auch lohnt.

Die Träger gibt es seit bestimmt 10 Jahren nicht mehr neu, wie du ja aber siehst ist nicht der Träger dein Problem sondern eher gute vorarbeiten zu einem erträglichen Preis zu finden.

Rechne ohne Niveau mal mit guten 30 Stunden Arbeit plus Verbrauchsmaterialien sowie Ersatzteilen. Unter 4000€ wirst du da schwer kommen...

6

Freitag, 20. September 2019, 16:27

Ärgerlich ist aus meiner Sicht nämlich, dass die Hinterachse vor 10 Jahren komplett raus war und die Hinterachsaufnahmen beidseitig geschweißt wurden


Ordentlich? Auch anschließend ordentlich konserviert?

egal, kaputt ist kaputt


Da muss doch etwas falsch gemacht worden sein!?


bei deinem Fahrprofil denke ich das auch.

Leider ist dein 124 abgemeldet, sonst hätte ich geschrieben...."komm doch mal rüber" ;)

Dann hätte man mal nachsehen können, ob sich der Akt noch lohnt ;(

Achsträger wurde dir ja was mit auf den Weg gegeben. Die günstigsten Rep.-Bleche für die Achskonsole sind aktuell diese hier

Bleche Klick

Bei DB zahlt man einiges mehr....

Da der Rostfeind in der Regel beim 124 im Achsbereich von außen kommt, kann man IMHO einen guten gebrauchten, aufbereiteten Achsträger bedenkenlos einbauen. Die Bereiche rund um die vorderen Aufnahmetöpfe der vorderen Achslager gammeln am ehesten von innen nach außen an den Rändern durch. Also vor allem dort den Klopftest mittels Hammer vor der Trägerauswahl durchführen.

Wenn die Konsolen sauber eingeschweißt und konserviert und abgedichtet werden, sind sie auch wieder lange haltbar.


Kannst ja mal Bilder des Schadens machen, vielleicht erkennt man dann bereits den 10 Jahre alten "Fehler"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rentnerdaimler« (20. September 2019, 16:37)


Auti

Anfänger

  • »Auti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 25. September 2014

  • Nachricht senden

7

Freitag, 20. September 2019, 20:30

Danke euch für die Tipps!

Da der Wagen auch einen hohen ideellen Wert für mich hat, würde ich ihn schon gerne wieder fit machen, soweit es im Bereich des Machbaren ist. Zudem sollte der Rost das größte Thema sein (wie so oft), der OM603 und das Automatikgetriebe haben ihre Komplettrevision bereits hinter sich.

Zum Thema Rost: Die Wagenheberaufnahmen waren bei der letzten Prüfung zum Glück noch in Ordnung, und im Bereich der Domlager, an den Kotflügeln, und unterm Wischwasserbehälter bzw. unter den Scheinwerfern wurde der Rost schon behandelt. Hoffentlich besser als an den Hinterachsaufnahmen! Zum Glück waren da drei verschiedene Firmen am Werk...

Auti

Anfänger

  • »Auti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 25. September 2014

  • Nachricht senden

8

Freitag, 20. September 2019, 20:47

Danke @Rentnerdaimler für das Angebot, vllt. bringe ich ihn dann mal auf dem Hänger vorbei! :D

Leider habe ich (noch) keine Fotos vom Schaden. Der Karosseriebauer hatte Sorge, dass die Achse auf dem Boden bleibt, wenn er ihn noch einmal anhebt. Vllt. etwas übertrieben gesprochen, aber er wollte mich wohl nicht zur Reparatur zwingen, wenn die Achse erst einmal daneben liegt. Bei Gelegenheit werde ich versuchen den Schaden besser zu analysieren.

Am liebsten würde ich ihn mit H-Kennzeichen wieder anmelden, heißt bis April 2021 kann ich mir Zeit lassen. Wirklich genießen kann ich den Diesel in der Umweltzone ohne H ja ohnehin nicht.

Müllmann

Schüler

  • »Müllmann« ist männlich

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 9. August 2016

Typ: 200TE M111.940

Baujahr: 10.93

  • Nachricht senden

9

Samstag, 21. September 2019, 03:24

Schuldigung wenn ich mich hier mal Ranhänge . Meine Werkstatt machte mich darauf aufmerksam das meine Hinterachse nach erheblichen Teilewechsel der Vorderachse sich nicht mehr Gefahrlos einstellen ließe . Gefahr in Sofern das sie meinten bei den Verrosteten Schrauben könnte wenn es dumm läuft die eine oder andere Strebe Himmeln weil die Schrauben in den Hülsen festgegammelt sein könnten und man bei Bewegung diese Endgültig Zerstört . Das will ich denen auch Glauben hab ja selbst gesehen wie das da unten aussieht und was die Achsvermessung angezeigt hat .
Kurzum ich will diesen Achsträger auch neu aufbauen brauche aber die Kiste auch für den Täglichen Bedarf . Es ist zwar keine Schönheit und die Ausstattung ist auch nicht so Dolle aber es ist nun mal mein Blaues Grauen . Außerdem fährt sich der Eimer mit 400.000km immer noch Besser als alle anderen alten Kisten die ich in den letzen 20 Jahren unterm Hintern hatte . Nennt mich Ruhig bekloppt aber ich Bilde mir ein mein letztes Auto gekauft zu haben .

Wie dem auch sei ich möchte jetzt ein hinteren Achsträger kaufen um den dann Aufzuarbeiten und das ganze dann im Block zu wechseln . Kann mir jemand Tips geben wobei ich beim Achsträgerkauf achten soll / muss ? Sandstrahler hab ich und Antirostplörre kann ich selber drauf Pinseln . Wie im Profil zu sehen ist es ein T Modell von daher muss es wohl der mit der extra Durchführung sein soviel meine ich aus den Informationen hier schon rausgelesen zu haben . Gibt es noch mehr zu Beachten ? Oft hängen ja noch mehr Teile dran ist das alles wieder jeweils Wagenspezifisch oder lässt sich das übernehmen ? Macht es Sinn mehr für mehr Teile zu zahlen oder kauft man nur den nakten Träger ?

10

Samstag, 21. September 2019, 08:39

@müllmann:
Zu den Schrauben: die Streben gehen eigentlich alle auf. Die Exzenterschrauben der beiden Spurstangen gammeln tatsächlich fast immer in den Hülsen fest. Mit der Säbelsäge sauber zwischen Spurstange und Halterung raussägen und neue Spurstange mit neuer Exzenterschraube reinsetzen....Einstellen....Abfahrt!!!
Aber wozu überhaupt einstellen? Bei 90% der alten Achsen ist die Spur hinten innerhalb der Toleranz und muss gar nicht eingestellt werden. Also erstmal eine Eingangsmessung der Hinterachse machen.

Zum Achsträger:
Kannst jeden nehmen! Das Loch ist problemlos zu bohren. Durchmesser und genaue Stelle kann ich nachmessen und dir schicken, falls du nen Limoträger erwischst. Hättest du nen Diesel bräuchtest du übrigends das Loch nicht.

Unterschiede: Folgende Anbauteile sind bei T-modell anders als bei Cabrio/Limo/qp......bezogen auf die Anbauteile der Achse:

Federlenker, Radträger, Radlager, Bremsankerblech ( abhängig von der verbauten Bremsanlage) und man braucht beim T-modell eine Stoßdämpferschraube mehr. Zuletzt unterscheidet sich die Koppelstange zwischen Stabbi und Federlenker. Limo meist aus Plastik und immer am Verschraubungsauge zum Federlenker schmaler 40mm. T-modell ist aus Metall und ist dort 50 mm breit.

Also wäre es am sinnigsten eine taugliche Kombiachse zu schießen inkl. der Radträger und Federlenker wenn's günstig sein soll.

Mein Schlachter gibt so komplette Achsen inkl. Diff für 200€ ab, wenn es nix ganz besonderes (großes Diff, ASD etc.) hat. Ich denke in der Preisklasse findet sich immer was am Markt.

Müllmann

Schüler

  • »Müllmann« ist männlich

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 9. August 2016

Typ: 200TE M111.940

Baujahr: 10.93

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 22. September 2019, 16:50

Da sag ich schonmal Danke .

Hinterachse ist raus das hat die Vermessung ergeben . Da alles an der HA auch ziemlich fertig ist wollte ich halt nen Rundumschlag machen .

Nur eine Frage noch der HA Träger ist bei Limo und Kombi vom Material usw. gleich nur die Durchführung gibt es oder halt nicht ? Ist also nicht so wie bei den Felgen leichte Version Limo schwere Kombi '?

12

Sonntag, 22. September 2019, 20:47

Nur eine Frage noch der HA Träger ist bei Limo und Kombi vom Material usw. gleich


ja.

nur die Durchführung gibt es oder halt nicht



genau :!: im folgenden Bild einer gestrahlten Kombiachse habe ich dir mal das Loch markiert und eine Ecke, an der die Achsen hin und wieder von innen nach außen durchgammeln. Die anderen Rostbereiche findet man an den Schweißnähten der Hinterachsstrebenaufnahmen. Sind dort meistens harmlos und man sieht halt den Schaden, da von außen nach innen gammelnd.

index.php?page=Attachment&attachmentID=47726

Also bei der Achsauswahl vor allem die markierte Ecke abklopfen (natürlich beide Seiten!!!! ;) ). Rost an den Schweißnähten macht beim 124 eher selten nach der "Neubehandlung" Probleme. Anders bei den 204 und 212 Trägern.....die gammeln teils übelst an den Stellen durch, ist aber nen anderes Thema :rauchen:

Auti

Anfänger

  • »Auti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 25. September 2014

  • Nachricht senden

13

Montag, 23. September 2019, 13:22

Danke @Rentnerdaimler für das Foto!

Um die Achsteile in Ruhe konservieren zu können, würde ich sie gerne schon einmal vorab besorgen. Neben einem guten, überholten Achsträger sind das sicherlich auch alle Streben, da meine schon viele Kilometer hinter sich haben dürften.

Nach dem, was ich hier so gelesen habe, würde ich mir die Streben von Lemförder besorgen, die Befestigungspunkte sauber abkleben und dann in mehreren Schichten mit Brantho Korrux 3in1 beschichten. Danach dann den Achsträger, soweit möglich, vormontieren. Spricht da etwas gegen diese Vorgehensweise? Zur genauen Bestimmung der Position der neuen Achsaufnahmen beim Einschweißen sollte ja noch der alte Achsträger verwendet werden können...

14

Montag, 23. September 2019, 13:48

Zwei Anmerkungen: Strebensatz von Meyle ist dem von Lemförder ebenbürtig, aber etwa 30€ günstiger.
Beide Sätze haben Schrauben, die bereits nach einem Jahr wieder BähBäh aussehen :stickpoke: ....vielleicht da auch was vorsorgen.

Achsträget so vormontierten, dass du alle Verschraubungen auch eingebaut mit den Werkzeugen zum Nachziehen erreichst.


Ansonsten alles korrekt.

Lukese

Schüler

  • »Lukese« ist männlich

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2011

Wohnort: Ludwigsburg

Typ: S124

Typ: Wanderstiefel

Baujahr: 1991

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 25. September 2019, 20:56

Schaut euch auch hinten die Federaufnahmen an, bzw. Den Querträger darunter. Habe gerade einen Patienten der da ordentlich Blätterteig drunter hat:



Wenn du die Teller nicht sauber ausgebohrt bekommst, kannst gut als Repblech die Federbeinaufnahmen vom w210 nehmen. Einfach den Überschuss abtrennen und anpassen. Das passt dann ziemlich gut

16

Mittwoch, 25. September 2019, 23:34

Das passt dann ziemlich gut


...für ein dt. Fahrzeug sieht es aber iwie seitenverkeht aus ;)

die
hinten die Federaufnahmen

sind meist vor dem Querträger genauer zu betrachten. Dort sind sie nämlich quasi nur reingepunktet und dann mit Karosseriedichtmasse grob zugeschmiert....hatte schonmal iwo das Thema mit @eggy bekakelt

Aber klar, dieser Bereich sollte bei jeder Sanierung mit gesäubert und versorgt werden, sonst rächt es sich ...und man kommt schlecht von oben dran


als Repblech die Federbeinaufnahmen vom w210 nehmen. Einfach den Überschuss abtrennen und anpassen. Das passt dann ziemlich gut


der Tipp ist :thumbup:

Auti

Anfänger

  • »Auti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 25. September 2014

  • Nachricht senden

17

Samstag, 5. Oktober 2019, 12:47

Was meint ihr zu dem...?

https://www.ebay.de/itm/Achskorper-Hinte…24/202792960821

...oder kann man da gar nicht nach Bildern gehen?

eggy

Erleuchteter

  • »eggy« ist männlich

Beiträge: 3 371

Registrierungsdatum: 25. Juli 2007

Wohnort: Grafschaft

Typ: 200D 300TE 24V E350Tcdi amg KFX 700

Baujahr: 88 91 12 04

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

18

Samstag, 5. Oktober 2019, 12:57

Krass die Preise angezogen, ist aber auch kaum noch was da.
https://www.ebay.de/itm/ACHSKORPER-HINTE…kYAAOSwB-ZdNzvF

Nächste Woche hätte ich auch einen da.

flyingarn

Fortgeschrittener

  • »flyingarn« ist männlich

Beiträge: 354

Registrierungsdatum: 15. August 2011

Wohnort: Heiligenhaus

Typ: W124 300 Diesel+ W201 Azzurro

Baujahr: W201 Azzurro Bj 92

Baujahr: 300 Diesel Bj 88

  • Nachricht senden

19

Samstag, 5. Oktober 2019, 19:10

jo......und 120€ fürn Versand....piep, piep, piep... :piepts :piepts

20

Samstag, 5. Oktober 2019, 22:00

Was meint ihr zu dem...?

https://www.ebay.de/itm/Achskorper-Hinte…24/202792960821

...oder kann man da gar nicht nach Bildern gehen?



habe 3 fertig gestrahlte und mehrfach gelackte rumliegen und 2 die noch gemacht werden.... :rolleyes: keine....KEINE werde ich abgeben :thumbup:

Bin froh, dass ich brauchbares Material hier habe!!!

Also musst du entweder nach Bildern kaufen oder hinfahren und notfalls wieder abdackeln, wenn Schrott :(


Aber zur Beruhigung....Pickel an den Strebennähten äußerlich sind normal und unbedenklich. Da sind die Träger halt oft angegriffen, da an diesen Stellen eine hohe Zug- und Druckbelastung die Beschichtung angreift.

Kritisch sind beim 124 aber in der Regel eher die Rundungen um die vorderen Topflager. Da wird es manchmal von innen dünn.


An deiner Stelle würde ich also mit eigenen Augen Achsen ansehen oder aber auf die beiden user @eggy oder wagen124.com setzen. Keiner von beiden würde dir Schrott andrehen.

;)

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?