Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 22. Mai 2020, 16:10

Kettenspanner OM605, Hersteller?

Hallo zusammen,

zwei Fragen:

- Sollte man bei knapp 300.000 Diesel Kilometer prophylaktisch den Kettenspanner wechseln?
- welchen Hersteller sollte man hier verwenden? Bei Daimler habe ich ein Angebot über 300€... einer von INA kostet ca. 80€ 8|

Vielen Dank schon einmal!
Viele Grüße
Prelator

// 124.126 E250D OM605.911

Hutchinson123

Fortgeschrittener

  • »Hutchinson123« ist männlich

Beiträge: 423

Registrierungsdatum: 5. Februar 2012

Wohnort: Ahrensburg

Typ: W124 300 D Mopf 1 - EZ 08/92, Rauchsilber/Dattel

  • Nachricht senden

2

Freitag, 22. Mai 2020, 16:38

Hallo,

INA ist schonmal ein empfehlenswerter Hersteller (OEM bzw. Erstausrüster).
Kann man also kaufen. Das Teil von Mercedes kommt höchstwahrscheinlich auch von INA bzw. einem ähnlich renommierten Hersteller.

Sollte man ihn prophylaktisch bei 300 tkm wechseln? Eher nicht.
Üblicherweise sind die Teile komplett unauffällig.
Verschleißträchtig ist eher die Spannschiene, auf die der Spanner wirkt.
Der Spanner berührt die Kette ja nicht direkt. Er arbeitet zudem hydraulisch und damit sehr verschleissarm.

Grundsätzlich kann bei den Dieselmotoren mal die Steuerzeiten prüfen und schauen ob die Kette gelängt ist.
Wenn nicht bzw. nur minimal, dann einfach weiterfahren.
Man liest hier und da, dass die Fünfzylinder eher zu Kettenlängung neigen als die Vier- und Sechszylinder.
Der Motor läuft eben nie „ganz rund“ und belastet dementsprechend die Kette etwas mehr ;)

Zum plötzlichen Ketten- und dann auch Motortod kann beim Diesel eher die Vakuumpumpe führen.

An sich hält der Steuertrieb aber „ewig“.
Prophylaktisch würde ich da nur etwas tauschen, wenn der Motor 500 tkm runter hat und man ihn sowieso aufmacht (bspw. Kopfdichtung).
Gruß

Tobi

--------------------------------------------------------------
Verbrauch meines 300 D (Automatik):

Dezember 2018: Verschenke defektes Zweimassenschwungrad für 300 D OM603 zum Überholen plus fast neuen Kupplungssatz von LUK (5000 km). Bei Interesse PN.

patrick8549

Fortgeschrittener

  • »patrick8549« ist männlich

Beiträge: 204

Registrierungsdatum: 28. August 2014

Typ: W201 / W124 / W116

Typ: Turbo

Typ: 250D

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. Mai 2020, 17:42

Was sind das denn wieder für Binsenweisheiten? Ein Fünfzylinder läuft nie ganz rund...?!
Der läuft runder als jeder Vierzylinder.

Hutchinson123

Fortgeschrittener

  • »Hutchinson123« ist männlich

Beiträge: 423

Registrierungsdatum: 5. Februar 2012

Wohnort: Ahrensburg

Typ: W124 300 D Mopf 1 - EZ 08/92, Rauchsilber/Dattel

  • Nachricht senden

4

Freitag, 22. Mai 2020, 20:13

Das war mir bis jetzt nicht bekannt ;)
Vllt. habe ich es etwas übertrieben ausgedrückt aber meines Wissens nach ist ein Fünfzylindermotor hinsichtlich Schwingungen etc. im Nachteil gegenüber Vierzylindermotoren.

Ich mag de Dinger auf jeden Fall. Der Klang ist einmalig. Zwei Wochen Audi 90 fahren war ein besonderes Highlight für mich.
Gruß

Tobi

--------------------------------------------------------------
Verbrauch meines 300 D (Automatik):

Dezember 2018: Verschenke defektes Zweimassenschwungrad für 300 D OM603 zum Überholen plus fast neuen Kupplungssatz von LUK (5000 km). Bei Interesse PN.

5

Freitag, 22. Mai 2020, 20:47

Ich würde den Kettenspanner auch nicht wechseln. Habe einfach bei Kopfrevision nen neuen Aludichtring genommen und das vorsorglich besorgte Neuteil ins Regal gelegt. Altteil war nach 300.000 km leichtgängig.

Allerdings war es ein 602 und kein 605 wie bei dir. Aber ich denke das spielt keine Rolle

DIESEL

Team w124-board.de

Beiträge: 5 665

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

  • Nachricht senden

6

Freitag, 22. Mai 2020, 23:04

Hallo,

wer darüber nachdenkt, und sowieso soweit den Motor öffnet, sollte die ganze Einheit erneuern.

So mache ich es.

INA / Scheffler ist okay.

Warum machst Du den Motor auf, oder meinst Du den Riemenspanner?

MfG Diesel

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?