Sie sind nicht angemeldet.

Robi500SE

Fortgeschrittener

Beiträge: 270

Registrierungsdatum: 19. Mai 2017

Wohnort: 40.. + 68..

Typ: 124050 124088

Typ: 126036

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 16. Februar 2020, 15:02

Ich fahr ihn Morgen noch einmal warm und fülle im Zweifel noch Einmal nach.


Mache folgendes:
Der Peilstab hat ja auch eine kalt-Markierung (frühe Modelle noch nicht). Fahre ihn also NICHT warm, sondern ziehe den Peilstab ganz raus und abwischen, dann starte den Motor, dann Peilstab kurz ganz rein und dann rauziehen und schauen, ob man den Stand gut erkennen kann.
Wenn das ATF kalt ist, hat man zumindest den Hauch einer Chance und kann ne klare Kante an dem Peilstand erkennen. Wenns ATF warm ist, ist das deutlich flüssiger und verläuft schnell.

tpatzenb

Anfänger

  • »tpatzenb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 11. September 2018

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 16. Februar 2020, 15:05

Ist ne Idee, danke. Ich sprühe den Messstab sonst immer mit Bremsenreiniger ein damit lässt es sich eigtl ganz gut ablesen.

Senior

Fortgeschrittener

  • »Senior« wird heute 60 Jahre alt
  • »Senior« ist männlich

Beiträge: 457

Registrierungsdatum: 13. Januar 2010

Wohnort: GE

Typ: 280T M104

Baujahr: 11.95

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 16. Februar 2020, 15:11

Mir ist das ja auch passiert das MB das falsche Öl in das Getriebe gefüllt hat, aber mit ablassen und neu rein war das nicht getan.

tpatzenb

Anfänger

  • »tpatzenb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 11. September 2018

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 16. Februar 2020, 15:14

Bei mir war es nicht Mercedes muss ich dazu sagen. Aber einer der Meister bei Daimler ist. Was haben die bei dir gemacht?

Senior

Fortgeschrittener

  • »Senior« wird heute 60 Jahre alt
  • »Senior« ist männlich

Beiträge: 457

Registrierungsdatum: 13. Januar 2010

Wohnort: GE

Typ: 280T M104

Baujahr: 11.95

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 16. Februar 2020, 16:11

Die haben einfach was sie da hatten reingekippt. Nach kurzer Zeit schaltete das Getriebe schwer, Beschleunigung gleich Null und dann schaltete es nicht mehr. Das war zum Glück bei MB auf dem Hof als ich mit den Tipps aus dem Forum zur Reklamation dort vorstellig wurde.

Der neue Meister (ein w140 Fahrer und wissend) hat beim Blick auf die Rechnung das falsche Öl sofort bestätigt und die Karre einkassiert. Nach drei Tagen konnte ich den wieder abholen, seit dem läuft der problemlos. Was die letztendlich gemacht haben weiß ich nicht, der Meister meinte nur die haben den Filter etc nochmal getauscht, Getriebe lange gespült und Getriebeöl neu aufgefüllt.
Es hieß das falsche Öl "verklumpt" oder "das neue und das alte verklumpt", ob´s richtig ist weiß ich nicht.
Deinem "Meister" der da wohl bei MB ist würde ich den Wagen nicht mehr anvertrauen. Man muss nicht alles wissen, aber wissen wo es steht und worum es sich dreht. Besonders wenn man an der Quelle sitzt.

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?