Sie sind nicht angemeldet.

turbonorbert

Fortgeschrittener

  • »turbonorbert« ist männlich
  • »turbonorbert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 22. Juli 2007

Wohnort: Hamm

Typ: 300CE / 420 sl (r107)

Baujahr: 1992/ 1987

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. September 2020, 23:15

Tschüss Gasanlage! Ist es das Ganze wirklich wert?

Werte Gasfahrer.

Vorab, auch mein M103 ist einige wenige Jahre mit einer Gasanlage gefahren,
mehr oder weniger gut.

Ich war stolz das Leerlaufproblem ganz gut in den Griff bekommen zu
haben und das Auto lief ja auch.

Dann hat mein Sohn den PKW übernommen und hat wohl auch mal Pech mit Backfire
gehabt. .

Der Wagen stand jetzt, aber abgemeldet über
ein Jahr in meiner Garage.


Bis zu dem Zeitpunkt des Abstellens war das Auto lt. meines
Sohnes einigermaßen gelaufen.


Wir möchten unser Coupé jedoch ohne Gasanlage in den Oldtimerzustand
überführen. Die Gasanlage wurde zurückgerüstet. Leider war das Auto nicht mehr zum Leben zu erwecken. Er sprang nur
noch mit jeder Menge Bremsenreiniger an. Leerlauf nicht vorhanden. Ich hatte
keine Idee mehr und die sprichwörtliche Nase voll.


Ich habe im Netz von den angesagten KE- Tagen in Hannoversch
Münden gelesen und mich dort um einen Termin bemüht.


Am 02.11.2020 sind wir dann von NRW mit S211 und 2t Anhängelast (Auto auf Hänger) nach Hannoversch Münden gezuckelt. Kein
reines Vergnügen in den Kasseler Bergen.





Aber dann, dort angekommen, Auto abgeladen lief alles wie in
einer anderen Mercedes Welt.


Das Auto, das ich nicht starten konnte, lief innerhalb
weniger Minuten und wurde von meinem Sohn zur Prüfung in die Werkstatt gefahren.
Es folgte eine systematische Prüfung
sämtlicher KE Komponenten. Warum regelt die Lamdasonde nicht? Poti des LMM ok?,
Richtige Zündkerzen eingesetzt? Zündkabel OK?, Zündverteilerkappe Ok? War neu,
aber feucht. Ursache: O-Ring nicht mit getauscht
– O- Ring des Zündverteilers wurde erneuert.
(Kappe war OK)


Ist der Mengenteiler OK?, Zustand Einspritzdüsen?.


Schon diese Systematik hat mich beeindruckt.


Zunächst wurde die Lambdasonde gewechselt, da diese nach
erstem Eindruck nicht ok war, absolut nachvollziehbar! Bei dem folgenden
Startversuch fiel auf, dass der Motor offensichtlich nicht genug Treibstoff
bekam. Fehlervermutung, Es wird nicht genug Unterdruck aufgebaut um die
Stauscheibe auszulenken und damit Treibstoff bereitzustellen. Der Mengenteiler
und der LMM wurden demontiert.


Erschreckend der Zustand des LMM. Starke Ablagerungen
überall, Das Kunststoffteil darunter war löcherich wie ein Schweizer Käse!. Ursache der Falschluft!





Der LMM wurde mit samt neuem Poti und Kunstoffwanne durch
ein überarbeitetes Teil ersetzt.





Dann ein neuer Versuch den Motor zum Laufen zu bringen. Der Motor sprang
unmittelbar an!


Unterdruck war Ok. Das System dicht





Aber: Leider
funktionierte die Lambda Regelung nicht:


Ich bin dankbar dem Fachmann der systematisch weitersuchte.

Ursache war ein Mega Murx der Fa.
M.A.C Münster, die mir die Gasanlage
eingebaut hat.


Die Idioten haben das Kabel der Lambda- Sonde dahingehend
manipuliert, dass sie den Kabelschirm mit der Seele direkt verbunden haben und damit das Lamda Signal direkt
runtergezogen haben (in Richtung fett) Ich
betrachte das als Mega Sauerei! Die Lambda
Regelung hat nach dem Gas- Umbau nie mehr funktioniert! Werde nie vergessen, dass man mir dort den Zutritt zur Werkstatt strikt untersagt hatte.






Auch dieser Fehler wurde ausgemärzt, CO eingestellt und ich sage Euch: Der Erfolg ist grandios. Ein seidenweich laufender M103. Die Lambdaregelung funktioniert wieder.


Ich werde aufgrund dieser Erfahrungen auch noch meinen
r107 420SL dort hin bringen um ihn
optimal einzustellen. Ich weiß nicht, wer das in 20 Jahren überhaupt noch kann.


Übrigens: Die ganze Arbeit war in ca. 2h abgeschlossen und
wir durften die ganze Zeit dabei bleiben!


Aus meiner Sicht: Grandios! Und dies zu einem, aus meiner Sicht,
sehr fähren Preis. (Bei MC hätten die Ersatzeile schon mehr gekostet, wenn überhaupt vorhanden)






Der Mitarbeiter, der unsere KE instandgesetzt hat, hatte eine sehr reservierte Meinung zu
Gasanlagen, Für mich, inzwischen, nachvollziehbar.

Gruß Norbert
Freundliche Grüße

Norbert

2

Freitag, 4. September 2020, 00:48

Der Mitarbeiter, der unsere KE instandgesetzt hat, hatte eine sehr reservierte Meinung zu
Gasanlagen, Für mich, inzwischen, nachvollziehbar.

Ist nix Neues, ich halte auch nix davon.
Liegt aber auch an den Sparbrötle, die mit Gasfahren sparen wollen.
Das fängt dann bei der Auswahl der Anlage und des Anbieters an.
Was des soll soviel koschten, damit ich sparen kann, also wählen sie das billigste Angebot.
Fahren dafür mit Benzin sogar nach Polen.
Die Anbieter nutzen das aus und nageln den den billigsten Mist in die Karre, grob für die Abnahme eingestellt, zahlen, Abfahrt.
Die Probleme die da dann draus entstehen, liegen an der alten Karre, haben wir nix mehr mit zu tun.
Es gibt aber auch Anbieter, die verbauen Gasanlagen seriös und kümmern sich drum, koscht halt des Doppelte.
Ich habe da schon soviel Mist gesehen, wenn ich nur die aktuelle Baustelle sehe.
Lamba und ESD mit Lüsterklemmen abgegriffen, STG direkt hinter dem SW im Spritzwasserbereich verbaut.
Kabel nicht abgelängt einfach an der Bremsleitung zusammengetüddelt.
Radmuldentank beim TEE mitten im Laderaum verbaut.
War bestimmt mal billig. :wacko:
Des ewige Gefummel und die Folgekosten haben sie bei ihrem Sparansatz meist nicht auf dem Schirm.
Sie fahren die Karre damit einfach nur runter und wundern sich, das sie dann nicht mal mehr mit Benzin fährt. :rofl
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

mallnoch

Erleuchteter

  • »mallnoch« ist männlich

Beiträge: 2 999

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2013

Wohnort: Bremen

Typ: Limo 300E in Farbe 122

Typ: 230TE (Upgrade 300TE) in Farbe 122,

Typ: als Reserve: Coupe 300E in Farbe 735, 280TE in Farbe 199, 230TE in Farbe 172

  • Nachricht senden

3

Freitag, 4. September 2020, 08:27

Zu dem Thema das das Gummi Teil unter dem LMM Löchrig war,

das zeigt das Ihr die KE auch nie gewartet habt.
So kann er nie auf LPG und auch nicht auf Benzin richtig laufen.
Kein Wunder das Ihr sogar ein Backfire hattet.

Das das da innen schwarz ist, ist leider Normal,
Motorentlüftung im W124
Heutzutage Abgasrückführung ala W211

Da gibt es noch ein paar Gummiteile mehr die in dem Alter defekt sind, die wurden hoffentlich auch ausgetauscht.

Einzige was ich sehe, ist die das mit der Lambdasonde.
Wenn es beim Einbau passiert ist, ja das hätte die Werkstatt sehen / Diagnostizieren müssen.
Kann man über die LPG Software eigentlich (Ich kenne das von der BRC Just)
Ohne das Lambdasignal kann die Anlage nie richtig gelaufen sein.
Das Lambda ist das einzige Signal wonach die Anlage im 124er gesteuert wird, wenn es eine Venutianlage ist / war.
Gut ob es ungeregelte ausnahmen gibt weis ich nicht.

Ich verstehe nicht was sich alle über die Kasseler Berge beschweren, ich bin da schon öfters prima rauf und runter gekommen auch mit Autotrailer am Auto, am 124er.

Ich freue mich über meine LPG Anlagen weil die mir einfach 50% meiner Treibstoffkosten sparen.
Limo 300E LPG

turbonorbert

Fortgeschrittener

  • »turbonorbert« ist männlich
  • »turbonorbert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 22. Juli 2007

Wohnort: Hamm

Typ: 300CE / 420 sl (r107)

Baujahr: 1992/ 1987

  • Nachricht senden

4

Freitag, 4. September 2020, 11:23

@


mallnoch Hochinteressant: KE Nie gewartet.

in den letzten 5000Km
Neue Einspritzdüsen, Neue Kerzen, Neue Zündkabel, Neue Verbindungsschläuche komplett. ÜSR getauscht.
Aussage ist Bullschitt!
Richtig ist. Das Kunststoffteil unter dem LMM wurde von mir nicht getauscht.

Ist ja auch ein bisschen aufwändig. Ich hatte den Lmm sogar gerade noch runter, aber das Gummiteil nicht demontiert.
Mein Fehler, da man die Durchbrüche erst gegen das Licht gesehen hat.

Und was den Fusch der Werkstatt angeht. Das war volle Absicht!!
In das Abgeschirmte Kabel ware in 5 cm langer Kupferdraht eingelötet.
Das war kein Zufall.
Freundliche Grüße

Norbert

turbonorbert

Fortgeschrittener

  • »turbonorbert« ist männlich
  • »turbonorbert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 22. Juli 2007

Wohnort: Hamm

Typ: 300CE / 420 sl (r107)

Baujahr: 1992/ 1987

  • Nachricht senden

5

Freitag, 4. September 2020, 11:58

Habe die neue Verteilerkappe noch vergessen
Sorry
Freundliche Grüße

Norbert

  • »mawi2006« ist männlich

Beiträge: 1 085

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2012

Wohnort: Berlin

Typ: 260E Bj.90 mit BRC Just

Typ: 300CE Bj.92 mit Elpigas Voila+

Baujahr: 1990

Baujahr: 1992

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Freitag, 4. September 2020, 13:39

Jaja, die Abschirmung auf Signalkabel bei Umrüstungen, habe ich bereits zweimal erlebt, da ich mich gern um Gasanlagen kümmere, die nicht richtig laufen. Auch verpolte EHS sind mir untergekommen. Liegt vermutlich daran, dass die Umrüster eben nicht wissen, was sie tun.

Und die Gummiwanne unterm LMM wechsele ich inzwischen in einer halben Stunde, so oft habe ich schon meine Mengenteiler aus- und eingebaut. Kostet übrigens witzigerweise für M103 weniger als für M102.

Ist halt immer besser, selbst zu schrauben, wenn man mit Gas fahren will, und meine neuer E280 kriegt garantiert eine Gasanlage von mir verbaut. :) Genauso, wie der Tempomat nachgerüstet wird.

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?