Sie sind nicht angemeldet.

chris_rlp

Anfänger

  • »chris_rlp« ist männlich
  • »chris_rlp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 8. Mai 2018

Wohnort: Obermoschel

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 31. Mai 2018, 19:00

Lenkung einseitig schwergängig

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem mit meiner Lenkung. Diese ist einseitig schwergängig.

Die Lenkung wirkt hakelig bzw. eckig und ungenau. Das Auto hat keine saubere Lenkkurve, sondern stockt zwischendrin immer wieder bzw. die Lenkbewegung wird nicht sauber ausgeführt.
Das Lenkrad stellt sich bei Kurvenausfahrt auch nicht mehr selbständig zurück.

Ich bin nun wie folgt vorgegangen:

Auto auf die Bühne, Räder vorne also frei. Wenn ich nun das Federbein (rechts) samt Rad drehen möchte, ist das nur mit ordentlichem Kraftaufwand möglich.
Wenn ich das Rad komplett einschlage, benötige ich zunehmend deutlich mehr Kraft um es wieder in Mittelstellung zu bringen.

Auf der anderen Seite lässt sich das Federbein dagegen Problemlos und sauber bewegen/drehen.

Ich habe erst mein rechtes Traggelenk vermutet. Wenn ich aber die Spurstange vom schwergängigen Federbein löse, lässt sich das Federbein sauber drehen. Kein Widerstand oder Blockade.

Es muss also eher von der Lenkung kommen?!

Gewechselt habe ich bereits die Spurstangen, Lenkzwischenhebel (oder Umlenkhebel genannt) und den Lenkungsdämpfer. Problem besteht aber weiterhin.
Die Querlenker kamen jetzt auch neu rein (waren fällig) weshalb das Traggelenke nicht die Ursache sein sollte. Servoöl ist auch genug drin.
Ich habe schon in diversen KFZ Foren gelesen und nachgeforscht, hier kommt öfters der Hinweis, das es am Lenkgetriebe liegen könnte?

An der Lenkung gebe es auch noch ein Kreuzgelenk, nur habe ich hierzu nichts gefunden? Auch beim Mercedes Teile Onkel hat der Begriff Kreuzgelenk+Lenkung nur Schulterzucken ausgelöst.
Ein weiterer Hinweis war das die Servoleitungen zu sind, und damit der Widerstand zu groß wird???

Hat jemand einen Tipp? Meine örtliche freie Werkstatt hat keine Idee.

PS: Der Motor ging vor einiger Zeit während der Fahrt zweimal aus (Problem aber bereits behoben). Dies passierte aber im laufenden Verkehr.
Ich bin also noch ca. 50 Meter gerollt und habe dabei auch mehrmals Gelenk bis ich sicher zum stehen kam. Kann hier das Lenkgetriebe was abbekommen haben?

Grüße

  • »Rentnerdaimler« ist männlich

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: s 124 300 TD

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1992

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 31. Mai 2018, 21:43

?(

kommt mir bekannt vor :D

KLICK Lesestoff

hast du jetzt ein neues Auto mit dem selben Problem ;)

chris_rlp

Anfänger

  • »chris_rlp« ist männlich
  • »chris_rlp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 8. Mai 2018

Wohnort: Obermoschel

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 31. Mai 2018, 21:52

...das gleiche Auto mit dem gleichen Problem :D

Querlenker sind getauscht, spur eingestellt, lenkt aber immer noch nicht zurück.... ?(

bin ratlos.

  • »nicehand« ist männlich

Beiträge: 1 106

Registrierungsdatum: 8. Januar 2008

Wohnort: Wiesbaden

Typ: 320CE rosigste Zwitter ever

Baujahr: 2.1993

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 31. Mai 2018, 23:18

...das gleiche Auto mit dem gleichen Problem

...und auch im selben Forum

Wenn auf deine/selben Probleme die Kernkompetenz bereits sich Gedanken macht-antwortet-überlegt was das Problem ist oder natürlich auch wissen wollen ob denn überhaupt was angenommen wurde, oder die Lösung da ist und es einfach net mitgeteilt wird. warum ein 2ter Thread? diese nix gut :nana

alle die hier schreiben wollen helfen und das ganze 95% für Lau

ich gehör net zu den Schraubern, aber der "Freundliche" hat mir bereits im Jahr 2008 etliche Tausender abgenommen, im Nachhinein betrachtet total sinnlos war, was mir Nie wieder, dank dem Forum passieren wird

kann nur einen eigenen Erfahrungswert wiedergeben
mein 320er hatte Spiel beim lenken, auch die Lenkradrückstellung, zwar nicht so schlimm wie bei deinem, aber dennoch musste ich immer mit der Hand korrigieren bis zum Geradelauf...auch Spurstangen, LZH, Stoßdämpfer, Federn in neu brachten. kaum was...da der 320er verschweißte TG hat und ich mir nicht blind kaufen wollte, war ich bei 3 Werkstättet-auch bei MB....die ham da mit ner Stange rumgerüttelt an den Querlenkern-alles gut war die Analyse von allen 3...Geräusche absolute Fehlanzeige...iwann gings mir aufn Scack und ich dachte mir was hast du vorne noch net erneuert? ah-Querlenker UND Radlager....ein Traggelenk hatte im ausgebauten Zustand viel Spiel und ein Radlager war kaputt...beides Neu und alles war gut

das RADLAGER fehlt noch in deiner Sammlung---aber ob es das überhaupt sein kann? ...keine Ahnung

aber bitte ab jetzt auch den anderen Thread weiter füttern :stickpoke:

chris_rlp

Anfänger

  • »chris_rlp« ist männlich
  • »chris_rlp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 8. Mai 2018

Wohnort: Obermoschel

  • Nachricht senden

5

Freitag, 1. Juni 2018, 08:27

sorry wegen dem neuen Thread....hatte gedacht da es die Spur inkl. Querlenker nicht das Problem sind, schreibe ich neue Fehlerbeschreibung.
Ich ergänze alles im ersten Thread.

Und ich bin wirklich dankbar für eure Hilfe!

Sorry :god:

chris_rlp

Anfänger

  • »chris_rlp« ist männlich
  • »chris_rlp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 8. Mai 2018

Wohnort: Obermoschel

  • Nachricht senden

6

Freitag, 1. Juni 2018, 09:03

so, habe im ersten Thread den Link zu diesem gesetzt. Wenn nochmal im ersten lesen möchte, hier der Link:

Keine Lenkrückstellung

Sorry nochmal!

Zu den Radlagern. ok, das hatte ich nich nicht auf der Liste. Danke für den Tipp!Werde ich kommendes Wochenende in Angriff nehmen.

chris_rlp

Anfänger

  • »chris_rlp« ist männlich
  • »chris_rlp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 8. Mai 2018

Wohnort: Obermoschel

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. November 2018, 12:56

Problem gelöst. Es waren die Federbeinlager kombiniert mit einer vernünftigen Spureinstellung.

Zwei Mercedes „FACH“werkstätten waren mehr als überfordert, eine davon mit sogar mit „spezialisierter“ Oldtimer Abteilung. Details erspare ich euch.

Wer eine sehr gute Mercedes Werkstatt im Rhein-Main-Gebiet sucht, die einen ernst nimmt und nicht abzockt, kann mich gerne anschreiben, habe hier endlich eine gute Adresse.

Grüße

  • »Rentnerdaimler« ist männlich

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: s 124 300 TD

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1992

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 8. November 2018, 20:09

Problem gelöst. Es waren die Federbeinlager kombiniert mit einer vernünftigen Spureinstellung.


?( was soll das sein??? "Federbeinlager"?? der 124 hat die Stoßdämpfer und Federn getrennt. Also blieben dann nur noch die Stoßdämpferlager? ! ? die müssen dann aber quasi schon oben ausgerissen gewesen sein, um so etwas zu erzeugen

Spureinstellung wäre dann nicht möglich gewesen...logisch

hast du es gesehen oder hat man dir das erzählt :?:

LG Bernd

PS: weil so ist die Lösung nicht nachvollziehbar und unbefriedigend ;(

chris_rlp

Anfänger

  • »chris_rlp« ist männlich
  • »chris_rlp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 8. Mai 2018

Wohnort: Obermoschel

  • Nachricht senden

9

Freitag, 9. November 2018, 11:22

Hi Bernd, also auf der Rechnung steht Federbeinlager/Domlager beidseitig. War auch die Aussage der Werkstatt. Bei der Reparatur war ich nicht dabei.

Ja, eine (saubere) Spureinstellung wäre damit nicht wirklich möglich gewesen hat die Werkstatt gemeint.
Die betreffenden Teile waren arg schwergängig, verrostet (aussage KFZ Werkstatt), weshalb das Lenkrad, untern anderem, nicht mehr richtig zurückgestellt hat.
Die falsche Spureinstellung hat dann ihr übriges getan.

Warum das bei Mercedes nicht erkannt wurde, bin ich überfragt. Habe dort (und woanders) viele hundert Euro für das einstellen gelassen…..sehr sehr ärgerlich.

Bin glücklich, dass es rum ist. Hab unheimlich viel Lehrgeld bezahlt (für meine Verhältnisse) und Teile ausgetauscht die nicht wirklich notwendig waren.

So ist das heutzutage wohl, wenn man keine oder zu wenig Ahnung von der Materie hat.....

Gruß und Danke für die vielen Tipps hier!

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?