Sie sind nicht angemeldet.

kaese2002

Anfänger

  • »kaese2002« ist männlich
  • »kaese2002« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 11. März 2011

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. März 2011, 22:02

Instandsetzung Zuziehhilfe T-Modell

Ich bin seit letzter Woche Besitzer eines E200T S124 Bj 8/94. Nach ersten Spritztouren sind nun einige Comfortdefekte aufgefallen, die es nun zu beseitigen gilt.
Als ersten Beitrag im Forum möchte ich meinen heutigen Nachmittag dokumentieren, da ich nach entsprechender Suche nicht wirklich fündig geworden bin.
Der Defekt der Zuziehhilfe beim Kombi wird oft besprochen, jedoch kaum bebildert oder als HOW-TO angeboten. Die meisten Antworten laufen auf den Kabelbruch beim Heckklappenübergang raus.
Hier möchte ich nun beschreiben, wie man einen wirklichen Defekt am Schloss der Heckklappe angeht.
Primär wußte ich beim Start der Arbeiten ja nicht was das Problem ist, also ging es erst mal ans Prüfen der einzelnen Komponenten. Dazu ist erst mal die Demontage der Heckklappenabdeckung innen erforderlich. Heckklappe aufklappen und alle Plastikschrauben inklusive der Klips an der Unterseite entfernen. Den Steckklip am Heckklappenöffner innen mit einem Schlitzschraubendreher entfernen. Die Abdeckung ist links und rechts mit jeweils 2 weißen Steckklips an der Heckklappe befestigt, diese dann nach oben schieben bis sie aus den Halterungen an der Heckscheibe rutscht.

Zum Vorschein kommt jetzt das Schloss. Am Schloss sind 3 Gestänge befestigt. (ZV-Motor, Verschlussbolzen, welcher beim Öffnen und Schließen auf und zu fährt und das Gestänge zu Öffnen der Heckklappe von innen) Dann die 5 Schrauben mit einem 10er Ringschüssel lösen. Das Schloss ist nun lose und kann entnommen werden. Von innen gesehen Links neben dem Schloss ist der Steckverbinder, welcher entfernt werden muss, um das komplette Schloss entnehmen zu können.



Wer mit Infrarot Fernbedienung ausgestattet ist muss nun noch den Empfänger aus dem Schloss lösen. Dazu einfach mit dem Daumen anschieben.



Hat man das Schloss jetzt vor sich, finden sich nach Demontage einer weißen Abdeckung 2 Fahnenschalter. Diese sind des Öfteren als Fehlerursache genannt.



Der Schalter mit 2 angeschlossenen Kabeln(ws/br) steuert das Innenlicht beim Öffnen, der andere mit 3 Kabeln steuert den „Zuziehmotor“ an. Betätigt man den Schalter für das Innenlicht sollte dies angehn. Vorraussetzung ist, das das Schloss ist in Stellung „zu“ und der Steckverbinder an der Heckklappe provisorisch wieder angesteckt ist. Funktionierte bei mir. Bei betätigen des 2. Schalters passierte nichts. Erste Vermutung…Motor defekt. Als den ganzen Spaß weiter zerlegt bis es so aussah:



Die Motorsteuerung befindet sich in dem Gehäuse, welches mit 3 Schrauben am eigentlichen Schlossrahmen befestigt ist. Um das Gehäuse zu lösen muss ebenfalls der Sprengring an der Verbindung zur Mechanik des Schlosses entfernt werden. Die 4 Schrauben des Deckels des Gehäuses sind ebenfalls zu demontieren. Die schwarze Abdeckung des Motors wird abgehebelt und entfernt. Zum Vorschein kommen jetzt eine Platine und 3 Wellen. Nach Betrachtung war mir ersichtlich das der ersichtliche Aufsatz mit der „Nocke“ dafür verantwortlich ist, das auf der Platine angebrachte „pseudo Relais“ zu betätigen. Bei einem Relais funktioniert das Anziehen des Ankers normalerweise mit einem Magnetfeld, hier ist das über die Nocke des Aufsatzes gelöst. Zurück zur Prüfung des Motors. 12V Akku und 2 Kabel angeschlossen…funktioniert. ACHTUNG: Bei Motorprüfung den Steckverbinder in der Heckklappe trennen um keine fremde Spannung ins Bordnetz zu schießen.
Bei Betrachtung der Platine fiel auf, das hier schon mal jemand nicht zufriedenstellende Lötversuche unternommen hat.



Hier wurden vorsorglich gleich versucht alle Lötpunkte welche braun angebrannten Lack aufwiesen, nachzulöten. Das Ergebnis war zufriedenstellend aber nicht perfekt, jedoch sprang beim Funktionstest des Motors über den Fahnenschalter dieser jetzt an. Ok, Problem gefunden, alles wieder zusammenbauen. Der Funktionstest in Zusammengebauten Zustand schlug fehl und wird jetzt hier nicht weiter dokumentiert. Es klackte, der Motor lief jedoch nicht an und wurde heiß. Nach 3 Versuchen sogar mit Qualm. Also wieder alles demontiert, Gehäuse ab, Motor ab, Deckel auf.



Die schwarze Abdeckung demontiert und das zu entnehmende Zahnrad entfernt. Festgestellt wurde jetzt, das die Welle, in die der Motor greift keinerlei Bewegung mehr zu lässt. Der Motor hat einfach nicht genug Kraft. Durch die Einführung des Motors habe ich mit einer kleinen Spitzzange versucht die Welle unter Zuführung von Schmiermittel (Spray, Fett) zu drehen. Dies war nach mehreren Versuchen erfolgreich und die Welle konnte irgendwann mit der Hand wieder gedreht werden.



Erneut wurde alles Zusammengebaut und siehe da, der Motor dreht sich. Am Anfang dachte ich, das eine Justierung des Arms, welcher mit der Mechanik des Schlosses verbunden ist, erforderlich ist. Dem ist jedoch nicht so, da durch die Nocke im Gehäuse genau definiert wird, wie lange sich der motor drehen soll. Beim Einbau darauf achten, das die Dichtungen für Schloss und Empfänger richtig sitzen um Feuchtigkeitseinbruch zu vermeiden.

Funktionstest:
http://www.youtube.com/watch?v=lRq-O52e3fQ

Fazit:

2 Defekte:
- Platine nachgelötet
- Welle, in die der Motor eingeführt wird, fest.

  • »Moppedfahrer79« ist männlich

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 13. August 2008

Typ: 200D, 220TE

Baujahr: 1989, 1993

  • Nachricht senden

2

Freitag, 26. August 2011, 19:18

Hallo, vielen Dank für diese hilfreiche Beschreibung! Da meine Zuziehhilfe aufgrund dieser Fehler kaputt gegangen ist, (Motor durchgebrannt) habe ich mir eine "neue" besorgt. Werde jetzt in ruhe die alte wieder instand setzen. Den Motor bekommt man für ca. 13 € bei Conrad neu. Art.Nr: 244478.

Gruß Torben

Panko

Anfänger

  • »Panko« ist männlich

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2011

Typ: 300TE24, E200 Cabrio

Baujahr: 1992/96

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 30. Mai 2013, 14:51

Die passenden Transistoren

Danke für die Anleitung - es war die hilfreichste bisher. Der Motor von Conrad passt auch.

Hier als Ergänzung die Benennung der Transistoren:
Verbaut sind: BC237, BC237, BC337 40, BC307B.

Da nur noch der BC337 40 erhältlich war habe ich verbaut:
BC550 C, BC550C, BC 337 40, BC560C
»Panko« hat folgende Datei angehängt:
  • Daniel2.jpg (230,42 kB - 165 mal heruntergeladen - zuletzt: 29. November 2018, 21:04)

tzieg

Anfänger

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 18. August 2013

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 18. August 2013, 12:24

Panko,

konntest die die korrekte Funktion der Elektronik im zerlegten Zustand
testen?

Wenn ja, welche Signale sind an den Mikroschaltern anzulegen?

Hast du einen Stromlaufplan der Platine?

Vielen Dank,
Thomas

fr4gster

Anfänger

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 6. April 2014

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 16:41

Hallo Leute,

es wäre schön, wenn ihr erläutern würdet, wie ihr die Spitze von dem alten Motor gelöst und auf den neuen befästigt habt.

MfG

Max

Heiko-te200

Anfänger

  • »Heiko-te200« ist männlich

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 11. Januar 2015

Typ: 200TE

Typ: 190D

Typ: 207D

Baujahr: 92

Baujahr: 89

Baujahr: 82

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 11. Januar 2015, 14:36

Besten Dank!

Tolle Anleitung - bekomme am Freitag meinen 200TE mit einigen Baustellen - die Zuziehhilfe ist eine davon. Freue mich auf das Projekt und werde hoffentlich auch mal nützliche Beiträge posten können. Gruß Heiko
---------------------------------------------------------------------
Nach dem Rad die schönste Art zu fahren - mal sehen, ob ich noch mal was anderes fahren werde...

Heiko-te200

Anfänger

  • »Heiko-te200« ist männlich

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 11. Januar 2015

Typ: 200TE

Typ: 190D

Typ: 207D

Baujahr: 92

Baujahr: 89

Baujahr: 82

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 18. Januar 2015, 19:00

Der Motor wars.. Danke nochmals

Habe heute die Zuziehhilfe und dabei den Motor ausgebaut. Konnte man schon recht gut am Geruch erkennen, dass da etwas im Argen liegt. Überprüfe jetzt noch die Platine, um ggf. noch die Transistoren zu bestellen. Motor liegt bei knapp 11Euro plus Versand.

Die Mikroschalter funktionieren - wird alles nochmals gereinigt, gefertigt und dann wieder eingesetzt. Bei der Gelegenheit werde ich auch das Schlossgummi tauschen, da das alte Gummi ziemlich steif und spröde geworden ist.

Die Nocke auf der angefasten Welle ging relativ einfach ab: wichtig ist ein gleichmäßiges ziehen, damit sich das Teil nicht verkantet. Ich habe dafür eine Quetschzange für Steckernbindungen genutzt. Beim anheben habe ich immer wieder die Ansatzstelle an der Welle gewechselt - sozusagen im Rundlauf.

Gruß Heiko
»Heiko-te200« hat folgende Datei angehängt:
---------------------------------------------------------------------
Nach dem Rad die schönste Art zu fahren - mal sehen, ob ich noch mal was anderes fahren werde...

Futurist

Fortgeschrittener

  • »Futurist« ist männlich

Beiträge: 391

Registrierungsdatum: 6. November 2013

Wohnort: 49074 Osnabrück

Typ: Mercedes E320 Coupé Sportline Automatik und S320 W140

Typ: BMW E36 318is

Typ: BMW E34 525i 24V

Baujahr: ’93 und ’96

Baujahr: ’98

Baujahr: ’91

  • Nachricht senden

8

Montag, 19. Januar 2015, 10:05

Schöne Anleitung. Aber so viel Fummelarbeit für ein Teil, was in der Bucht für 30-50€ zu haben ist?
Vorstellung meiner Fahrzeuge: E 220T Automatik und CL 600 C140

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 29. August 2010

  • Nachricht senden

9

Freitag, 27. Februar 2015, 19:50

Tolle Anleitung!

Gibt es hier jemand, der defekte Mikroschalter hat(te)? Wenn ja, was war defekt? Elektrisch kaputt oder ein anderes Problem?
Laut dem Prüfplan von Mercedes ist bei mir der Mikroschalter A 12/s2 defekt, das ist der mit dem brauen und dem weißen Kabel dran. Elektrisch ist er zwar in Ordnung aber die Fahne / der Betätiger am Schalter wird nie von der Mechanik erreicht.
Jetzt weiß ich nicht, ob von der Fahne etwas fehlt oder an der Mechanik etwas verbogen sein könnte und deswegen kein Schaltvorgang stattfinden kann. Schalter steht dauerhaft in Stellung "offen", egal in welcher Stellung die "Drehfalle" (was ein geiles Wort) ist...
Leider ist keine Vergleich-ZZH vorhanden.

Danke und Gruß

Elmar
Meine Internetseite zur zeitwertgerechten Reparatur von allgemeiner Fahrzeugelektronik /-Elektrik und Cabrio-Verdeckantriebssystemen, insbesondere Mercedes-Benz, bitte hier klicken: http://www.verdeckmotor.de

  • »Sternarbeiter« ist männlich

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2010

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 21. Februar 2016, 20:30

Hey Leute

Hab heute einen kaputten Elektromotor befundet, bzw. nimmt er viel zu viel Strom auf. Werde mir einen von Conrad bestellen.

Allgemeine Frage: wenn euer Heckdeckel 20 cm offen ist und ihr lässt ihn los, fällt er dann zu oder hält er?
Fahrzeughistorie:
Mercedes 190E 1,8 in blauschwarz metallic
Mercedes W211 270 CDI Avantgarde
Mercedes 190E 2,6 in bornit
Mercedes 190E 2,0 in blauschwarz metallic (aktuell)
Mercedes C200T CDI Sport Edition mit MKB
Mercedes W124 E300T Sportline
Mercedes W211 280 CDI AMG Paket (Mopf)
Mercedes 190D 2,0 in articweiß
Mercedes B180 CDI (aktuell)
Mercedes W124 200E in bornit
Mercedes W124 200D in perlmutgrau (aktuell)

11

Sonntag, 21. Februar 2016, 20:56

bei 20cm fällt er auch mit neuen original dämpfern...

  • »Sternarbeiter« ist männlich

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2010

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 21. Februar 2016, 21:00

Okay, danke

Dann past ja alles bei meinem 124er, gfreu mich schon auf meine funktionierende ZZH
Fahrzeughistorie:
Mercedes 190E 1,8 in blauschwarz metallic
Mercedes W211 270 CDI Avantgarde
Mercedes 190E 2,6 in bornit
Mercedes 190E 2,0 in blauschwarz metallic (aktuell)
Mercedes C200T CDI Sport Edition mit MKB
Mercedes W124 E300T Sportline
Mercedes W211 280 CDI AMG Paket (Mopf)
Mercedes 190D 2,0 in articweiß
Mercedes B180 CDI (aktuell)
Mercedes W124 200E in bornit
Mercedes W124 200D in perlmutgrau (aktuell)

schoppi

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 7. August 2018

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 29. November 2018, 19:51

Suche Motor für Zuziehhilfe T Modell

Hallo 124er Freunde,
ich habe heute meine defekte ZZH gegen eine gebrauchte getauscht.

Nun möchte ich die Defekte reparieren und habe dabei festgestellt, dass der Motor bei 12V Anlage nicht dreht. Widerstand gemessen - 0 Ohm.

Sehe ich das richtig, das der Motor defekt ist ?
Hat jemand vielleicht noch einen funktionierenden Motor für die ZZH.
Meine alte ZZH hat mal funktioniert , mal nicht. Bei Feuchtigkeit ging sie nicht. Bei Wärme lief sie wieder. Bis sie irgendwann den Betrieb gänzlich eingestellt hat.
Könnte es auch an der Platine liegen ?
Vielen Dank für eure Hilfe.
Liebe Grüsse
Jörg

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?